Kalorien Guide - Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett - Nährwerte von Lebensmitteln

Banane: Kalorien und Nährwerte von Bananen

Die Banane hat ihre Heimat in Südostasien und gelangte von dort über die Kanaren schließlich auch nach Europa. Allerdings konnte sie sich hier erst in den 1920 Jahren durchsetzen. Während in der westlichen Welt die Bananen fast ausschließlich als Nahrungsmittel verwendet werden, dienen die Fasern einiger Bananensorten in ihren Ursprungsländern auch der Herstellung von Tauen und Garnen. In den Industrieländern wird die Banane zunehmend auch als Zier- und Zimmerpflanze gezüchtet.

In Deutschland ebenso wie im restlichen Europa und in den USA werden die süßen Dessertbananen bevorzugt. In Südostasien hingegen werden überwiegend Kochbananen verzehrt. Kochbananen können nicht roh verspeist werden. Gekocht, gebacken oder frittiert sind sie jedoch weich und genießbar. Da ihr Geschmack eher nichtssagend bis leicht säuerlich ist, wird die Kochbanane stets ausgiebig gewürzt.

Die Dessertbanane schmeckt auch roh. Allerdings handelt es sich dabei niemals um frisch gepflückte Früchte. Denn die Bananen werden grün geerntet und reifen anschließend in Reifekammern nach. Sie schmecken süß und mehlig. Ob sie deswegen viele Kohlenhydrate beinhalten und einen hohen Kaloriengehalt aufweisen, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Banane: Kalorien und Nährwerte

Die in Deutschland in der Regel im Handel erhältliche Bananensorte heißt Cavendish. Eine mittelgroße Frucht dieser Sorte wiegt circa 100 Gramm. Sie finden im folgenden Abschnitt die Energie- und Nährwerte für 100 Gramm Banane. Das entspricht ungefähr einer Frucht. Sie sollten dabei bedenken, dass es bei den Inhaltsstoffen der Banane, wie bei jedem Obst immer auch auf die Umweltbedingungen ankommt. Es handelt sich also um Mittelwerte.

Zum Vergleich finden Sie außerdem die entsprechenden Werte der Kochbanane vor. Wundern Sie sich nicht, dass die Kochbanane mehr Kohlenhydrate aufweist, als die Dessertbanane. Sie schmeckt zwar weniger süß, enthält also weniger Zucker, weist dafür aber einen höheren Stärkeanteil auf.

100 Gramm Banane (Dessertbanane):

  • 398 kJ / 95 kcal
  • 1,2 Gramm Eiweiß
  • 0,2 Gramm Fett
  • 21,4 Gramm Kohlenhydrate
    - davon 18,4 Gramm Zucker

100 Gramm Kochbanane (gekocht):

  • 486 kJ / 116 kcal
  • 0,8 Gramm Eiweiß
  • 0,2 Gramm Fett
  • 31,1 Gramm Kohlenhydrate

Die Kochbanane wird nicht nur gekocht, sondern häufig in Scheiben geschnitten und frittiert. Oder sie wird in Vierteln oder Hälften gebacken. Daher sollen ihnen die Kalorien und die Nährwerte für jeweils 100 g frittierte oder gebackene Kochbanane nicht vorenthalten bleiben.

100 Gramm Kochbanane frittiert:

  • 1.055 kJ / 252 kcal
  • 1,5 Gramm Eiweiß
  • 13,3 Gramm Fett
  • 36,1 Gramm Kohlenhydrate
    - davon 17 Gramm Zucker

100 Gramm Kochbanane gebacken:

  • 1.294 kJ / 309 kcal
  • 1,9 Gramm Eiweiß
  • 11,8 Gramm Fett
  • 49,2 Gramm Kohlenhydrate
    - davon 3,6 Gramm Zucker

Wie Sie bei einem Vergleich dieser beiden Werte mit der oben stehenden Liste zur gekochten Kochbanane feststellen können, spielt die Zubereitung der Frucht ebenfalls eine sehr große Rolle. Wer Kalorien zählt und auf sein Gewicht achtet, sollte die Kochbanane nicht in der Fritteuse oder der Pfanne zubereiten. Die Dessertbanane sollten Sie roh verzehren und nicht zusätzlich mit Zucker süßen.

Banane

Bananenchips: Kalorien und Nährwerte der getrockneten Bananen

Die beliebten Bananenchips finden Sie ebenfalls in einer kalorienreichen und einer etwas kalorienärmeren Variante vor. Entweder sind die Chips nur getrocknet und naturbelassen oder die getrockneten, dünnen Bananenscheibchen wurden in Kokosöl geröstet und mit Zucker bestreut. Im Anschluss sehen Sie daher zum Vergleich 100 Gramm naturbelassenen, getrocknete Bananenchips und 100 Gramm geröstete und gezuckerte Bananenchips der Firma Seeberger.

Einfache Bananenchips (100 g):

  • 1.216 kJ / 291 kcal
  • 4 Gramm Eiweiß
  • 1 Gramm Fett
  • 65 Gramm Kohlenhydrate

Seeberger Bananenchips (100 g):

  • 2.211 kJ / 530 kcal
  • 1,9 Gramm Eiweiß
  • 31 Gramm Fett
  • 59 Gramm Kohlenhydrate

Wie alles Trockenobst weisen auch die getrockneten Bananen von Hause aus einen höheren Energiewert auf, als die frische Frucht. Werden die Fruchtstückchen zusätzlich im Fett geröstet und gezuckert steig dieser Wert weiter an. Allerdings sollten Sie dabei berücksichtigen, dass für 100 Gramm getrocknete Bananenchips weitaus mehr als eine einzige Banane benötigt werden. Beispiel: Wer seine Bananenchips selber im Backofen trocknet, muss für 100 Gramm Chips ungefähr 650 Gramm geschälte Früchte in dünne Scheiben schneiden.

Übrigens lässt sich zu Bananenchips eine weitere Feststellung treffen: Die leckere Nascherei enthält nicht nur mehr Kalorien, als die frische Frucht. Auch der Ballaststoff- und der Mineralstoffgehalt steigen an. Der Vitamingehalt, der bei der frischen Banane nicht zu unterschätzen ist, sinkt jedoch leider ab.

Bananensaft: Kalorien und Nährwerte von Bananen-Nektar

Ob Sie Bananensaft kaufen oder selber machen, es handelt sich immer um Bananennektar. Denn die pürierte Frucht wurde mit Wasser gemischt. Dadurch entsteht Bananennektar, der nach der deutschen Lebensmittelverordnung mindestens 25 Prozent Fruchtanteil aufweisen muss. Gleichzeitig darf der gekaufte Nektar übrigens bis zu 20 Prozent seines Eigengewichts an Zucker oder Honig enthalten. Nachfolgend finden Sie die Energie- und Nährwerte von 100 Milliliter Bananennektar und von einer Portion, also einem 200 Milliliter Glas Bananen-Nektar.

100 ml Bananen-Nektar:

  • 246 kJ / 58 kcal
  • < 0,5 Gramm Eiweiß
  • < 0,2 Gramm Fett
  • 13,9 Gramm Kohlenhydrate
    - davon 13 Gramm Zucker

1 Glas Bananen-Nektar (200 ml):

  • 492 kJ / 116 kcal
  • < 1 Gramm Eiweiß
  • < 0,4 Gramm Fett
  • 27,8 Gramm Kohlenhydrate
    - davon 26 Gramm Zucker

Bei oben stehenden Werten handelt es sich um einen selbst gemachten Bananen-Nektar, der aus reinem Fruchtmark und Wasser besteht. Wenn Sie den Nektar kaufen, sollten Sie sich die Nährwertangaben auf der Packung oder der Flasche genau durchlesen. Um unnötige Kalorien zu vermeiden, sollten Sie auf den Bananennektar mit Zuckerzusatz verzichten.

Bananenmilch: Kalorien und Nährwerte

Bei Kindern besonders beliebt ist die Bananenmilch. Je nachdem, ob Sie Vollmilch oder Magermilch verwenden, ändern sich die Kalorien und der Nährwertgehalt der Bananenmilch. Auf Zuckerzusatz sollten Sie bei der leckeren Milch verzichten. Wenn Sie stattdessen überreife Bananen zu dem Milchmixgetränk verarbeiten, schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Erstens finden Sie für die sehr reifen Früchte Verwendung, bevor sie verderben und zweitens schmeckt Ihre Bananenmilch herrlich süß und bananig.

Im Folgenden finden Sie die Kalorien und Nährwerte für 100 Milliliter Bananenmilch aus Magermilch hergestellt und 100 Milliliter Bananenmilch aus Vollmilch zubereitet.

Bananenmilch mit Magermilch:

  • 225 kJ / 54 kcal
  • 3 Gramm Eiweiß
  • 0,1 Gramm Fett
  • 10 Gramm Kohlenhydrate

Bananenmilch mit Vollmilch:

  • 315 kJ / 75 kcal
  • 3 Gramm Eiweiß
  • 3 Gramm Fett
  • 10 Gramm Kohlenhydrate

Wenn Sie außer Haus einen leckeren Bananenshake genießen, müssen Sie allerdings mit höheren Werten rechnen. So besitzt die Portion Milchshake Banana bei McDonals’s beispielsweise einen Energiewert von 1.918 Kilojoule oder 458 Kilokalorien. Das entspricht bei 100 Millilitern 515 kJ beziehungsweise 123 kcal.

Die Inhaltsstoffe der Banane

Um gleich das Wichtigste vorweg zu nehmen: Bananen machen glücklich! Sie beinhalten nämlich eine bestimmte Art Kohlenstoffe, die in unserem Körper die Ausschüttung von Serotonin bewirkt. Und dieses Serotonin ist der Stoff, der für gute Laune und Wohlbefinden verantwortlich zeichnet. Die Banane ist also eine Glücksfrucht, denn durch ihren Verzehr können depressive Gedanken in den Hintergrund rutschen.

Aber selbstverständlich enthält die Frucht nicht nur Kohlenstoffe, sondern kann auch mit Vitaminen und vor allem mit Mineralstoffen punkten. Ihr Vitamin C-Gehalt liegt zwar mit 12 Milligramm pro 100 Gramm Banane weit unter dem Gehalt den eine Zitrusfrucht aufweist, dafür kann sie aber mit nicht gerade wenig Magnesium, Phosphor, Kalium, Kalzium, Zink und Eisen punkten.

Das Vitamin C stärkt die menschliche Immunabwehr. Kalium trägt zur Regulierung unseres Flüssigkeitshaushaltes bei. Magnesium verhindert Muskelkrämpfe, denn es ist für die Entspannung der Muskeln notwendig. Phosphor und Kalzium werden für den Knochenaufbau und für gesunde Zähne benötigt. Eisen dient der Blutbildung und Zink ist wichtig für die Haut, das Immunsystem und fürs Wachstum. Es gibt also einige Gründe auch während einer Diät nicht gänzlich auf die Banane zu verzichten.

Könnten diese Seiten Sie auch interessieren?