Kalorien Guide - Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett - Nährwerte von Lebensmitteln

Rote Bete: Kalorien und Nährwerte

Ursprünglich stammt die Rote Bete wahrscheinlich aus Nordafrika. Sie wurde zur Zeit der Römer in Europa eingeführt und gilt bis heute als ein beliebtes Gemüse. Die Rote Beete gehört zu den Fuchsschwanzgewächsen, ist mit Mangold und Zuckerrübe verwandt und ist selbst ebenfalls eine Rübe. Sie wird besonders in Ländern mit gemäßigtem Klima angebaut und zählt in Deutschland zum Wintergemüse. Denn die Rote Rübe kann bis kurz vor dem ersten Frost geerntet werden.

Wenn Sie das schmackhafte Gemüse auch im Januar oder Februar noch frisch zubereitet genießen möchten, sollten Sie es geschickt lagern. Legen Sie dazu eine Holzkiste mit Plastikfolie aus. Befüllen Sie anschließend die Kiste mit feuchtem Sand. Auf den Sand legen Sie die frisch geerntete Rote Bete und füllen sie danach mit Sand auf. So eingebettet halten sich die Knollen im Keller bis zu fünf Monate.

Roh verzehrt wird die Rote Beete übrigens selten. Sie dient nach dem Garen entweder als Gemüsebeilage oder wird im Salat angerichtet. Sie lässt sich zu Saft verarbeiten oder in der Suppe verwerten. In Norddeutschland und in den skandinavischen Ländern ist die Rote Rübe unter anderem wegen ihrer Verwendung in dem weltbekannten Seemannsgericht "Labskaus" populär. In Russland und in vielen teilen Osteuropas ist sie durch den Borschtsch, ein russisches Nationalgericht bekannt und beliebt. Damit Sie bei Ihrer gesunden und ausgewogenen Ernährung oder auch bei einer Diät zur Gewichtsreduzierung das leckere Gemüse in Ihrem Ernährungsplan berücksichtigen können, sollten Sie über seinen Kaloriengehalt und die Nährwerte informiert sein:

Rote Bete: Kalorien und Nährwerte

Da die Rote Rübe Nitrat speichert, ist das Gemüse aus biologischem Landanbau vorzuziehen. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte von 100 Gramm Rote Bete:

  • 175 kJ / 42 kcal
  • 2 Gramm Eiweiß
  • 0,1 Gramm Fett
  • 8 Gramm Kohlenhydrate

Rote Bete

Rote Bete Konserve: Kalorien und Nährwerte

Wer sich nicht die Mühe machen möchte, die Rote Rübe frisch zu kaufen und zu kochen, greift auf die Konserve im Supermarkt zurück. Hierfür wird die Rote Beete wird mit Essig, Zucker, Aroma und Salz verarbeitet. Im Handel ist sie in der normalen Variante, wie auch als kalorienreduziertes Produkt (statt Zucker werden Süßstoffe verwendet) erhältlich. Nachfolgend die Kilokalorien und Nährwerte von 100 Gramm Rote Bete Konserve:

100 Gramm Rote Bete Konserve:

  • 225 kJ / 53 kcal
  • 1 Gramm Eiweiß
  • 0,2 Gramm Fett
  • 12 Gramm Kohlenhydrate

100 Gramm Rote Bete leicht:

  • 126 kJ / 30 kcal
  • 1 Gramm Eiweiß
  • 0,2 Gramm Fett
  • 6 Gramm Kohlenhydrate

Rote-Bete-Saft: Kalorien und Nährwerte

Als Gemüsesaft ist auch der Saft der roten Rübe beliebt. Nachfolgend der Kaloriengehalt und die Nährwerte von 100 ml Rote-Bete-Saft:

  • 147 kJ / 35 kcal
  • 1 Gramm Eiweiß
  • 0,1 Gramm Fett
  • 7 Gramm Kohlenhydrate

Ist Rote Bete gesund?

Da die Rote Rübe sehr mineralstoffreich ist, hält sie die Bezeichnung als gesundes Gemüse durchaus zu Recht. Magnesium, Eisen, Mangan, Kupfer und Kalium sind neben dem Provitamin A, der Folsäure und den Vitaminen B und C wichtige Inhaltsstoffe der Roten Beete. Und obwohl der hohe Nitratgehalt bei falscher Lagerung des Wintergemüses sich in schädliches Nitrit verwandelt, ist er nicht als grundlegend schlecht zu betrachten. Denn Nitrat (das bei korrekter Lagerung der Rübe auch als Nitrat erhalten bleibt) wirkt leistungssteigernd.

Das Provitamin A wirkt sich bekanntermaßen positiv auf die menschliche Sehkraft aus und Vitamin C stärkt die Immunkräfte. Es ist für die Herstellung von Kollagen unerlässlich. Es schützt die Herzkranzgefäße vor freien Radikalen und es hilft, einen erhöhten Cholesteringehalt im Blut zu senken. Die Vitamine aus der B Gruppe dienen dem Stoffwechsel. Sie wirken positiv auf das Nervensystem und sind gut für die Haut. Die Folsäure (= Vitamin B9) zeichnet für die Bildung roter Blutkörperchen verantwortlich. 200 Gramm Rote Bete enthalten so viel Vitamin B9, dass Sie damit bereits die Hälfte Ihres Tagesbedarfs an Folsäure abdecken können.

Magnesium entspannt die Muskeln, gilt als Antistress-Mittel und reguliert den Blutdruck. Eisen ist ein lebenswichtiges Mineral, denn es transportiert den Sauerstoff im Blut. Und auch dem Spurenelement Mangan fallen wichtige Funktionen im menschlichen Körper zu. Es ist sowohl am Aufbau des Bindegewebes beteiligt, wie auch an der Herstellung der Pigmente Melanin und Dopamin. Außerdem trägt es zur Synthese von Proteinen und Fetten bei und für die Bildung von Harnstoff ist es ebenfalls notwendig. Kupfer wird für die Zellatmung benötigt und spielt in Verbindung mit Eiweiß eine wichtige Rolle bei der Sauerstoffverwertung. Und Kalium ist für den Flüssigkeitshaushalt im Körper zuständig und für die Weiterleitung elektrischere Impulse an die Nerven.

Wer den herzhaften, leicht süßlichen Geschmack der Roten Rübe liebt, sollte also das gesunde Gemüse durchaus öfter in seinen Speiseplan einbauen. Und wenn Sie einen eigenen Garten besitzen, lohnt es sich, die Rote Beete selbst zu ziehen. Schließlich ist sie im Keller bis zu fünf Monat haltbar. Aber auch tiefgefroren oder eingelegt können Sie das Gemüse lange aufbewahren und im Winter verzehren. Es zählt zu den haltbaren Vitaminspendern und wurde aus diesem Grund schon in früheren Zeiten von den Seeleuten sehr geschätzt.

Könnten diese Seiten Sie auch interessieren?