Kalorien Guide - Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett - Nährwerte von Lebensmitteln

Popcorn: Kalorien und Nährwerte, süß & salzig

Können Sie sich einen Kinobesuch vorstellen, ohne den legendären Popcorn Eimer auf dem Schoß? Wahrscheinlich nicht, denn der leckere Mais-Snack gehört zum Movie dazu, wie die Bratwurst beim Fußballschauen im Stadion. Zwar gibt es die Popcorn Tradition im Cinema erst seit den 1920er Jahren, der gepuffte Mais selber ist allerdings schon viel länger bekannt. Popcorn wurde nicht gleichzeitig mit dem Kino erfunden, sondern viele, viele Jahre früher. Als Christoph Kolumbus nach Amerika kam, kannten die indianischen Ureinwohner bereits den gepufften Mais. Sie aßen das Popcorn, nutzten es als Schmuck und versuchten sogar, aus den Formen der unterschiedlich aufgepoppten Maiskörner die Zukunft vorher zu sagen.

Weit gefehlt, wenn Sie nun glauben, die Indianer wären die Erfinder des Mais-Snacks. Auch sie haben die Kunst den Mais aufzupoppen von ihren Vorfahren gelernt. Denn Archäologen entdeckten bei Ausgrabungen Puffmaiskörner mit einem Alter von 4.000 Jahren. Daraus lässt sich schließen, dass die Geschichte des Popcorns bis in die Bronzezeit zurückgeht. Dass der gepuffte Mais damals schon in so vielen Varianten, wie heute bekannt war, ist natürlich zu bezweifeln. Während in Deutschland beispielsweise bevorzugt süßes Popcorn verzehrt wird, bevorzugen die Menschen vieler anderer Länder die salzige Alternative. Aber damit noch nicht genug: Der Feinschmecker kennt den leckeren Snack auch als Salz-Karamell-Popcorn, als Rosmarin-Parmesan-Popcorn, als Zimt-Popcorn oder als Zebra-Popcorn mit schwarzer und weißer Schokolade.

Dass jede dieser Mais-Varianten unterschiedliche Nährwerte und Kalorien aufweist, leuchtet ein. Da jedoch das salzige, das süße und das Karamell-Popcorn die meist verbreiteten Sorten sind, wird hier im Besonderen auf diese eingegangen.

Popcorn süß: Kalorien und Nährwerte

Um den beliebten Mais-Snack herzustellen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Er kann auf traditionelle Art, im Topf auf dem Herd zubereitet werden. Er kann mithilfe einer Popcornmaschine mit Heißluft erzeugt werden oder aber Sie setzen eine Popcornmaschine ein, bei der die Maiskörner auf einer rotierenden Heizplatte liegen. Da Sie für die differenten Varianten unterschiedlich viel Fett benötigen und sich somit sowohl die Nährwerte, wie auch der Kaloriengehalt unterscheiden, wird hier von der traditionellen Herstellung ausgegangen, die jeder zu Hause selber durchführen kann.

Neben dem Popcorn-Mais, der pro 100 Gramm mit 1.385 Kilojoule, beziehungsweise 331 Kilokalorien zu Buche schlägt, benötigen Sie Fett und Zucker. Ein Esslöffel Öl weist 900 kJ, was 108 kcal entspricht, auf und ein Teelöffel Zucker beinhaltet 85 kJ beziehungsweise 20 kcal. Wenn Sie bei der Herstellung des leckeren Snacks sehr sparsam mit den beiden Kalorienbomben (Fett und Zucker) umgehen, ergeben sich für 100 Gramm süßes Popcorn die folgenden Werte:

  • 1.618 kJ / 387 kcal
  • 13 Gramm Eiweiß
  • 5 Gramm Fett
  • 78 Gramm Kohlenhydrate

Popcorn

Salziges Popcorn: Kalorien und Nährwerte

Um den aufgepufften Mais zu einem würzigen, herzhaften Snack zu verwandeln, wird er mit feinem Tafelsalz gewürzt. Da Salz keine Kalorien aufweist, ist das salzige Popcorn kalorienärmer, als das süße. Und wenn der Mais auf dem Volksfest zum Bier oder beim Fernsehabend zum Wein genascht werden soll, passt die salzige Snack Variante sicherlich besser, als die süße. 100 Gramm salziges Popcorn weisen die folgenden Nährwerte und Energiewerte auf:

  • 1.540 kJ / 368 kcal
  • 13 Gramm Eiweiß
  • 5 Gramm Fett
  • 68 Gramm Kohlenhydrate

Mikrowellen Popcorn: Kalorien und Nährwerte

Ist der Puffmais frisch aufgepoppt und vielleicht sogar noch ein bisschen warm, schmeckt er natürlich besser, als das fertige Popcorn aus der Plastiktüte im Supermarkt. Weil nicht jeder, der den Mais-Snack liebt, Zeit und Lust hat, sich vor einem gemütlichen Fernsehabend oder einer Party im Hobbykeller in die Küche zu stellen, und Maiskörner zu erhitzen, gibt es Popcorn für die Mikrowelle. Die Marke Seeberger erfreut sich aus den diversen Anbietern großer Beliebtheit, denn sie bietet neben dem süßen Popcorn den Snack auch noch in salzig oder mit Karamell-Geschmack an.

Und die Handhabung ist ebenfalls denkbar einfach. Sie öffnen die Packung, lesen die Beschreibung durch, legen das Päckchen so in die Mikrowelle, dass die groß aufgedruckten Buchstaben UP nach oben zeigen, und schon kann’s losgehen. Wie lange es dauert, bis der gesamte Mais in der Packung aufgepoppt ist, hängt von der Wattzahl Ihrer Mikrowelle ab. Auf jeden Fall dauert es keine fünf Minuten, bis Sie den leckeren Snack genießen können.

Damit Sie wissen, welche Nährwerte und wieviel Kalorien die jeweilige Geschmacksvariante des fixen Mikrowellen Popcorns aufweist, stehen im Anschluss die entsprechenden Tabellen. Für jede der drei Ausführungen finden Sie sowohl die Angaben für 100 Gramm, wie auch die Werte für 30 Gramm, was circa einer Portion entspricht:

Mikrowellen Popcorn salzig (100 g):

  • 1.653 kJ / 394 kcal
  • 8,8 Gramm Eiweiß
  • 15 Gramm Fett
  • 53 Gramm Kohlenhydrate

Mikrowellen Popcorn salzig (30 g):

  • 496 kJ / 118 kcal
  • 2,6 Gramm Eiweiß
  • 4,2 Gramm Fett
  • 16 Gramm Kohlenhydrate

Mikrowellen Popcorn süß (100 g):

  • 1.778 kJ / 424 kcal
  • 7,7 Gramm Eiweiß
  • 18 Gramm Fett
  • 55 Gramm Kohlenhydrate

Mikrowellen Popcorn süß (30 g):

  • 533 kJ / 127 kcal
  • 2,3 Gramm Eiweiß
  • 5,4 Gramm Fett
  • 17 Gramm Kohlenhydrate

Mikrowellen Popcorn Karamell (100 g):

  • 1.834 kJ / 437 kcal
  • 6,1 Gramm Eiweiß
  • 17 Gramm Fett
  • 61 Gramm Kohlenhydrate

Mikrowellen Popcorn Karamell (30 g):

  • 550 kJ / 131 kcal
  • 1,8 Gramm Eiweiß
  • 5,1 Gramm Fett
  • 18,3 Gramm Kohlenhydrate

Popcorn selber machen

Weil das frische Popcorn besonders gut schmeckt, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, den leckeren Snack zu Hause selber zuzubereiten. Wie Sie oben lesen können, ist das Popcorn aus der Mikrowelle ratzfatz hergestellt. Allerdings sind Sie bei dieser Variante nicht nur auf die im Handel zur Verfügung stehenden Geschmacksrichtungen festgelegt. Sie können auch die Menge des zugegebenen Gewürzes nicht verändern.

Sind Sie ein ausgesprochener Popcorn-Fan und genießen den aufgepufften Mais oft, lohnt sich die Anschaffung einer Popcornmaschine. Wenn Sie sich für die Variante mit Heißluft entscheiden, können Sie auf die zusätzlichen Kalorien des Öls verzichten. Denn Fett benötigen Sie bei der Heißluft-Popcorn-Maschine nicht. Allerdings lassen sich nicht alle Geschmacksvarianten auf diese schonende Art zubereiten. Alternativ können Sie eine Maschine wählen, bei der die Maiskörner auf einer sich drehenden Heizplatte gepoppt werden. Dann ist allerdings Öl als Zugabe notwendig.

Wer jedoch den leckeren Mais Snack nur ab und zu verzehren möchte, stellt das Popcorn auf traditionelle Weise her. Sie benötigen dazu:

  • Einen großen Topf mit Deckel
  • Eine Heizplatte
  • Puffmais
  • Öl
  • Gewürz (Salz, Zucker, oder, was immer Sie möchten)
  • Etwas Geduld

Und so wird’s gemacht:

  1. Stellen Sie den Topf auf die Herdplatte, ohne den Herd anzuschalten.
  2. Gießen Sie so viel Öl in den Topf, dass der Boden mit einer hauchdünnen Ölschicht bedeckt ist.
  3. Geben Sie so viel Puffmaiskörner in den Topf auf die Ölschicht, dass die Körner nur ganz eng nebeneinander aber nach Möglichkeit nicht übereinander liegen.
  4. Legen Sie den Deckel auf und schalten Sie jetzt erst den Herd an auf mittlere Stufe.
  5. Haben Sie Geduld, denn nun heißt es warten.
  6. Heben Sie keinesfalls den Deckel an, um nachzusehen, ob sich im Topf etwas tut. Wenn der Mais poppt, wird er nach oben gegen den Deckel geschleudert. Dieses Geräusch können Sie nicht überhören. Öffnen Sie hingegen den Topf in einem ungünstigen Moment, fliegen ihnen die poppenden Maiskörner ins Gesicht.
  7. Sobald das erste Maiskorn poppt, ist ein Ende in Sicht. Es dauert nun nicht mehr lange. Aber erst wenn Sie über einen Zeitraum von circa vier Sekunden nichts mehr hören, ist der Mais fertig.
  8. Schalten Sie nun die Hitze aus und nehmen Sie den Topf vom Herd.
  9. Erst jetzt dürfen Sie den Deckel lüften.
  10. Geben Sie die gewünschte Menge Salz über den aufgepufften Mais.
  11. Legen Sie den Deckel nochmals auf und schütteln Sie den Topf gut durch, damit sich das Gewürz über alle Körner verteilen kann.
  12. Anschließend gießen Sie das salzige Popcorn in eine Schüssel. Es ist servierfertig.

Alternativ können Sie natürlich Ihren Snack auch mit Puderzucker würzen. Sie können etwas Butter zum Schmelzen bringen, braunen Zucker darin auflösen, Zimt zufügen und die Mischung über den aufgepoppten Mais gießen. Oder Sie aromatisieren etwas Olivenöl mit einem frischen Rosmarinzweig, träufeln das Öl über den frisch zubereiteten Snack, streuen Parmesankäse und klein gehakte Rosmarinnadeln darüber und erhalten ein herzhaftes Rosmarin-Parmesan-Popcorn. Ihrer Fantasie sind beim Würzen der neutralen Maiskörner keine Grenzen gesetzt.

Übrigens, stellen Sie nach dem Abheben des Topfdeckels fest, dass sich noch viele ungeöffnete Maiskörner im Topf befinden, kann das zwei Ursachen haben: Entweder Sie haben Ihren Topf zu voll gemacht, sodass die übereinanderliegenden Körner nicht poppen konnten. Oder Sie haben den Herd zu früh ausgeschaltet. Um das erste Missgeschick zu vermeiden, können Sie den Topf während die Maiskörner poppen ab und zu schütteln. Dadurch rutschen obenliegende Körner nach unten ins heiße Öl und puffen ebenfalls.

Könnten diese Seiten Sie auch interessieren?