Kalorien Guide - Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett - Nährwerte von Lebensmitteln

Aubergine: Kalorien und Nährwerte

Die Eierfrucht, wie die Aubergine auch genannt wird, stammt höchstwahrscheinlich aus Asien. Zumindest wird sie dort seit mehr als 4000 Jahren angebaut und verzehrt. Die europäische Küche verwendet Auberginen hauptsächlich in Italien, Frankreich, Griechenland und der Türkei. Dort ist sie in Gerichten wir dem Ratatouille, der Moussaka, dem Imam bayildi oder der Melanzane alla Parmigiana zu Hause. Während in Indien und China kleine runde Auberginenfrüchte geerntet werden, deren Schalenfärbung von Weiß über Gelb bis Violett oder Dunkelrot reicht, sind in Europa und Nordamerika eher längliche größere Auberginen von tiefvioletter bis fast schwarzer Farbe erhältlich.

Obwohl die Aubergine nach dem Anschneiden sehr trocken aussieht, besteht sie doch zu über 90 Prozent aus Wasser. Welchen Kaloriengehalt die Eierfrucht hat und welche Nährstoffe sie aufweist, ist daher höchst interessant.

Aubergine: Kalorien und Nährwerte, roh & gekocht

Wird die Aubergine ohne Fett zubereitet, wie es zum Beispiel beim einfachen Kochen der Fall ist, so ist der Kaloriengehalt identisch mit dem der rohen Frucht. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte von 100 Gramm Aubergine.

  • 72 kJ / 17 kcal
  • 1,2 Gramm Eiweiß
  • 0,2 Gramm Fett
  • 2,5 Gramm Kohlenhydrate

1 Stück Aubergine wiegt ca. 200 Gramm. Eine Aubergine hat somit 144 kJ / 34 kcal.

Aubergine

Aubergine gegrillt, gebraten: Kalorien und Nährwerte

Die Aubergine gehört zu den Gemüsesorten, die sich recht schnell mit Fett vollsaugen. Je mehr Fett bei der Zubereitung verwendet wird, desto höher ist der Kaloriengehalt der zubereiteten Auberginen. Nachfolgend vergleichen wir die Kalorien und Nährwerte von 100 Gramm Aubergine, zubereitet auf dem Grill ohne Fett, sowie mit Fett gebraten:

100 Gramm Aubergine gegrillt:

  • 83 kJ / 20 kcal
  • 1,4 Gramm Eiweiß
  • 0,2 Gramm Fett
  • 2,8 Gramm Kohlenhydrate

100 Gramm Aubergine gebraten:

  • 340 kJ / 81 kcal
  • 1,5 Gramm Eiweiß
  • 5,7 Gramm Fett
  • 5,9 Gramm Kohlenhydrate

Ist die Aubergine gesund?

Ja, das ist sie. Die Aubergine hat viele Ballaststoffe, was sich bei einer Diät zur Gewichtsreduzierung positiv auswirkt. Da die Ballaststoffe im Magen aufquellen, machen sie rasch satt. Bitterstoffe, die ebenfalls in der Aubergine enthalten sind, wirken entkrampfend und entspannend. Zusätzlich regen sie die Verdauung an.

Die Aubergine enthält etwas Vitamin B1 und B2 und B9. Der Vitamin C-Gehalt liegt bei 5 mg pro 100 Gramm. Mineralstoffe enthält die Eierfrucht ebenfalls. Wer Auberginen isst, der stellt dadurch seinem Körper Kalium, Kupfer und Mangan zur Verfügung.

Aubergine kalorienarm zubereiten

Auberginen, die bei uns im Handel erhältlich sind, werden wegen ihrer Bitterstoffe hauptsächlich gegart gegessen. In Asien dagegen gibt es Früchte, die roh verzehrt werden. Wer die in Deutschland gekauften Auberginen gerne ungegart essen möchte, kann ihnen die Bitterstoffe entziehen, indem er die Frucht in Scheiben schneidet und jede Auberginenscheibe einzeln salzt. Das Salz hat nach circa 30 Minuten Wasser gezogen und die Bitterstoffe aus der Aubergine mit herausgezogen.

Wenn das Salz jetzt abgewaschen wird, werden auch die Bitterstoffe abgewaschen und die Auberginenscheiben können roh in einem Salat verzehrt werden. Obwohl das sicherlich die kalorienärmste Art ist, die Aubergine zu essen (vorausgesetzt natürlich, dass das Salatdressing kalorienarm zubereitet wird), sollten zum Rohessen nur sehr reife Früchte verwendet werden. Nicht richtig ausgereifte Früchte verursachen Magenbeschwerden.

Wer die an sich kalorienarme Aubergine so zubereiten möchte, dass sie auch auf dem Teller nur wenig Kalorien enthält, der sollte sich bewusst sein, dass die Aubergine eine Frucht ist, die das Fett regelrecht aufsaugt. Das bedeutet, bei der kalorienbewussten Zubereitung der Aubergine darf nur wenig Öl oder Fett verwendet werden. Am besten eignet sich hierbei das Grillen. Auberginen können entweder ganz mit Schale oder in Scheiben geschnitten gegrillt werden.

Wird die Aubergine im Ganzen gegrillt, lässt sich aus der gegarten Frucht eine kalorienarme Paste herstellen. Die Schale der gegrillten Frucht wird entfernt und das Fruchtfleisch zusammen mit Salz, Pfeffer aus der Mühle und Knoblauch im Mixer püriert. Wer doch ein paar Kalorien hinzufügen will, der gibt etwas Olivenöl mit in den Mixer, damit die Creme sämiger wird. Eine Alternative hierzu ist Magerjoghurt. Die Auberginencreme schmeckt dann sogar als Brotaufstrich.

Könnten diese Seiten Sie auch interessieren?