Kalorien Guide - Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett - Nährwerte von Lebensmitteln

Popcorn: Kalorien und Nährwerte, süß & salzig

Wer heute im Kino seinen Eimer mit Popcorn auf dem Schoß hat, der macht sich natürlich keine Gedanken darüber, woher die Tradition des Popcorn-Essens stammt und seit wie vielen Jahren der luftige Snack bereits von den Menschen verzehrt wird. Das Popcorn ist nämlich viel älter als das Kino. Als Christoph Kolumbus Amerika entdeckte, war das Popcorn bei den Indianern bereits bekannt. Sie aßen es, benutzten es als Schmuck und deuteten die Zukunft aus der Form der einzelnen aufgepoppten Maiskörner.

Doch auch die Indianer sind nicht als Erfinder des Popcorns anzusehen. Bei Ausgrabungen wurden 4000 Jahre alte Puffmaiskörner gefunden, was auf eine viel ältere Geschichte des leckeren Snacks hinweist.

Heute wird in Deutschland vornehmlich süßes Popcorn gegessen. In den meisten anderen Ländern wird aber das salzige Popcorn bevorzugt. Dass die beiden Varianten unterschiedliche Kalorienmengen aufweisen, versteht sich von selbst.

Popcorn süß: Kalorien und Nährwerte

Bei der Herstellung von süßem Popcorn kommt neben dem Popcorn-Mais Fett bzw. Öl sowie Zucker zum Einsatz. Der Popcorn-Mais schlägt mit 1.385 kJ / 331 Kalorien pro 100 Gramm zu Buche. Öl liegt bei 900 kJ / 108 Kalorien pro Esslöffel und Zucker bei 85 kJ / 20 kcal pro Teelöffel. Bei einer sparsamen Verwendung von Öl und Zucker kommen wir auf folgende Kalorien und Nährwerte für 100 Gramm Popcorn süß:

  • 1.618 kJ / 387 kcal
  • 13 Gramm Eiweiß
  • 5 Gramm Fett
  • 78 Gramm Kohlenhydrate

Popcorn

Salziges Popcorn: Kalorien und Nährwerte

Statt Zucker wird bei salzigem Popcorn Salz verwendet. Das hat im Hinblick auf den Kaloriengehalt den Vorteil, dass Salz selbst keine Kalorien aufweist. 100 Gramm salziges Popcorn weisen die folgenden Kalorien und Nährwerte auf:

  • 1.540 kJ / 368 kcal
  • 13 Gramm Eiweiß
  • 5 Gramm Fett
  • 68 Gramm Kohlenhydrate

Mikrowellen Popcorn: Kalorien und Nährwerte

Da frisches Popcorn am besten schmeckt, aber nicht alle Lust haben, Popcorn selber zu machen, erfreut sich Mikrowellen Popcorn immer größerer Beliebtheit. Von Seeberger zum Beispiel gibt es das Mikrowellen Popcorn in den Varianten süß, salzig und mit Karamell-Geschmack. Eine Portion ist jeweils mit 30 Gramm angegeben. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte der 3 verschiedenen Mikrowellen Popcorn, aufgeteilt in 100 Gramm und Portion mit 30 Gramm:

Mikrowellen Popcorn salzig (100 g):

  • 1.653 kJ / 394 kcal
  • 8,8 Gramm Eiweiß
  • 15 Gramm Fett
  • 53 Gramm Kohlenhydrate

Mikrowellen Popcorn salzig (30 g):

  • 496 kJ / 118 kcal
  • 2,6 Gramm Eiweiß
  • 4,2 Gramm Fett
  • 16 Gramm Kohlenhydrate

Mikrowellen Popcorn süß (100 g):

  • 1.778 kJ / 424 kcal
  • 7,7 Gramm Eiweiß
  • 18 Gramm Fett
  • 55 Gramm Kohlenhydrate

Mikrowellen Popcorn süß (30 g):

  • 533 kJ / 127 kcal
  • 2,3 Gramm Eiweiß
  • 5,4 Gramm Fett
  • 17 Gramm Kohlenhydrate

Mikrowellen Popcorn Karamell (100 g):

  • 1.834 kJ / 437 kcal
  • 6,1 Gramm Eiweiß
  • 17 Gramm Fett
  • 61 Gramm Kohlenhydrate

Mikrowellen Popcorn Karamell (30 g):

  • 550 kJ / 131 kcal
  • 1,8 Gramm Eiweiß
  • 5,1 Gramm Fett
  • 18,3 Gramm Kohlenhydrate

Popcorn selber machen

Natürlich kann Popcorn auch zu Hause selber hergestellt werden. Wer gerne abends beim Fernsehen den aufgepoppten Mais nascht, der sollte sich überlegen, ob er sich nicht eine Popcornmaschine zulegt. Für ein gelegentliches Herstellen von Popcorn genügt aber auch ein großer Topf, der einen Deckel zum Verschließen hat. Gerade für den Kindergeburtstag ist selber gemachtes Popcorn eine gesunde Alternative zu den gekauften Chips. Außerdem ist es für Kinder, die das Poppen zum ersten Mal miterleben dürfen, eine tolle Erfahrung.

Popcorn selber machen

Der große Topf wird auf den ausgeschalteten Herd gestellt. Es wird soviel Olivenöl hineingegossen, dass der Boden des Topfes von einer ganz dünnen Olivenölschicht bedeckt ist. Anschließend wird soviel Puffmais in den Topf gegeben, dass ebenfalls nur eine dünne Schicht Maiskörner auf der Ölschicht liegt. Es wird der Deckel aufgesetzt und erst dann wird der Herd eingeschalten. Nun heißt es warten.

Dazu wird Geduld benötigt und der Deckel darf keinesfalls geöffnet werden. Damit der Popcorn-Mais nicht anbrennt, wird der Herd nur auf mittlerer Hitze geheizt. Wenn das erste Korn poppt, dann dauert es nicht mehr lange. Das Poppen geschieht immer schneller nacheinander, je mehr Maiskörner sich gleichzeitig ausdehnen. Da die Körner bei diesem Vorgang hochgeschleudert werden, darf der Deckel nicht abgehoben werden. Erst wenn kein „Pop“ mehr zu hören ist, wird der Topf vom Herd genommen und der Deckel gelüftet. Das Popcorn wird in eine Schüssel geschüttet und mit Salz oder Puderzucker bestreut. Vorsicht, es ist noch sehr heiß! Es wird gut durchgemischt und ist zum Verzehr bereit.

Wer zu viele ungeöffnete Maiskörner findet, der hat entweder den Topf zu vollgemacht oder den Herd zu früh abgeschaltet. Während des Poppens kann der Topf auch ein wenig gerüttelt werden, dass noch geschlossene Maiskörner, die oben liegen, nach unten ins heiße Öl rutschen und ebenfalls poppen.

Übrigens kann beim selber gemachten Popcorn natürlich auch die Geschmacksrichtung verändert werden. Wie wär’s den mal mit weihnachtlichem Popcorn, das eine Gewürzmischung aus Zucker, Zimt, Ingwer und Anis erhält, oder mit der scharfen Variante, die mit Chilipulver oder Curry bestreut wird? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mit selber gemachtem Popcorn kann jeden Abend ein anderer Snack in der Knabberschüssel liegen.

Könnten diese Seiten Sie auch interessieren?