Kalorien Guide - Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett - Nährwerte von Lebensmitteln

Kokosmilch: Kalorien & Nährwerte der Kokosnuss

Eigentlich ist die Kokosnuss keine Nuss, sondern sie zählt zu den Steinfrüchten. Die Bezeichnung als Nuss verdankt sie lediglich ihrer harte, braune Schale. Wobei es sich bei der uns bekannten Hülle der Kokosnuss gar nicht um ihre Schale handelt. Die ist nämlich grün und wird vor dem Export, um Platz zu sparen, entfernt. Das macht auch durchaus Sinn, denn schließlich kann von der Kokosnuss nur der Kern verzehrt werden und der befindet sich unter der braunen Steinschale.

Kokosnüsse wachsen an Kokospalmen. Dabei handelt es sich um tropische Pflanzen, die viel Wärme aber auch viel Wasser benötigen. Seit Jahrtausenden versorgt die Palme mit ihren Früchten die Bewohner tropischer Küstengebiete mit einer gehaltvollen Nahrung und einem leckeren Getränk. Das weiße Fruchtfleisch wird frisch oder in getrocknetem Zustand gegessen. Das Kokoswasser wird als Erfrischungsgetränk gereicht oder es dient, in Gegenden mit Wassermangel als Wasserersatz und hilft, den Tagesbedarf an Flüssigkeit zu decken.

Aus dem getrockneten Fruchtfleisch werden nicht nur Kokosfett, Kokosöl und Margarine gewonnen, sondern auch Kokosraspeln und Kokospaste. In den Küstengebieten von Indien, Indonesien oder Burma gilt die Kokosnuss auch heute noch als Hauptnahrungsmittel. Denn sie ist ein hervorragender Energiespender und weist neben ihrem hohen Wassergehalt auch viel Fett auf.

Kokosmilch: Kalorien und Nährwerte

Kokosmilch wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss herstellt, indem es mit Wasser püriert und dann ausgepresst wird. Die milchige Flüssigkeit weist in der Regel zwischen 15 und 25% Fettgehalt auf. Ultrahocherhitzt kommt die Kokosnussmilch in unsere Regale. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte von 100 ml Kokosmilch mit 20% Fettgehalt:

  • 824 kJ / 197 kcal
  • 2 Gramm Eiweiß
  • 21 Gramm Fett
  • 3 Gramm Kohlenhydrate

Kokosmilch und Kokosnuss

Milch Kalorien

Kokosnuss: Kalorien und Nährwerte

Als frische Frucht kann das Fruchtfleisch der Kokosnuss roh verzehrt werden. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte von 100 Gramm der aromatischen Kokosnuss:

  • 1.498 kJ / 358 kcal
  • 4 Gramm Eiweiß
  • 37 Gramm Fett
  • 5 Gramm Kohlenhydrate

Kokoswasser: Kalorien und Nährwerte

Das oft fälschlicherweise als Kokosmilch bezeichnete Kokoswasser ist die Flüssigkeit, die sich im Inneren der jungen Kokosnuss befindet. Je älter die Kokosnuss ist, desto weniger Kokoswasser enthält sie. Das Fruchtwasser der Kokosnuss wird auch in unseren Breitengraden als Getränk immer beliebter. Nachfolgend der Kaloriengehalt und die Nährwerte von 100 ml Kokoswasser:

  • 42 kJ / 10 kcal
  • 0,3 Gramm Eiweiß
  • 0,2 Gramm Fett
  • 1,4 Gramm Kohlenhydrate

Kokosraspel: Kalorien und Nährwerte

Vom Backen kennen wir Kokosraspel, mit denen Gebäck aus Kokosnuss hergestellt bzw. verfeinert wird. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte von 100 Gramm Kokosraspel:

  • 2.555 kJ / 611 kcal
  • 6 Gramm Eiweiß
  • 63 Gramm Fett
  • 6 Gramm Kohlenhydrate

Sind Kokosnuss und Kokosmilch gesund?

Das Kokosnussfleisch und auch die Kokosmilch enthalten viel Fett. Weil es sich dabei aber um pflanzliches Fett handelt, gilt es nicht als Mitverursacher der typischen Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Das Fett der Kokosnuss besteht nämlich nicht, wie tierisches Fett, das beispielsweise in der Milch enthalten ist, aus langkettigen Fettsäuren. Sondern beim Kokosnussfett handelt es sich um mittelkettige Fettsäuren, die auch als mittelkettige Triglyceride (= MCT) bezeichnet werden.

Kokosmilch

Wie eine amerikanische Studie im Jahr 2008 herausgefunden hat, tragen die MCT unter anderem zur Senkung des Cholesterinspiegels bei. Das heißt, wer Kokosnussfleisch isst oder Kokosmilch trinkt, senkt sowohl das Gesamtcholesterin, wie auch das LDL-Cholesterin.

Ein weiterer Vorteil der mittelkettigen Fettsäuren aus der Kokosnuss ist, dass sie beim Abnehmen helfen. Diese Fettsäuren werden nämlich kaum, wie das tierische Fett als Fettpölsterchen im Körper angelegt, sondern werden rasch abgebaut und in der Leber in Energie umgewandelt. Dadurch kommt es zu weniger Heißhungerattacken.

Das Kokosöl weist einen hohen Gehalt an Laurinsäure auf. Diese MCT besitzt die hervorragende Eigenschaft, dass sie antimikrobiell, antibakteriell und antifungal wirkt. Sie kann nämlich die äußere Membrane zahlreicher Krankheitserreger, die wesentlich dünner sind als menschliche Zellwände und zudem zum großen Teil aus Fett bestehen, zerstören. Dadurch wird das Innere des Erregers freigesetzt und er löst sich auf.

Auch die Schilddrüse wird durch die mittelkettigen Triglyceride der Kokosnuss auf Trapp gebracht. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion werden zu wenig Schilddrüsenhormone ausgeschüttet. Das hat zur Folge, dass sich der Stoffwechsel und somit auch die Verdauung verlangsamen. Es kommt häufig zur Gewichtszunahme und zu Energiemangel und Lustlosigkeit. Die in der Kokosnuss enthaltenen MCT stimulieren die Schilddrüsenfunktion und sind bei einer Unterfunktion eine Ergänzung zur notwendigen Therapie.

Die antibakterielle Wirkung der Laurinsäure aus der Kokosnuss hat sich auch bei leichter Akne bewährt. Wer nur unter einer schwachen Pickelbildung leidet, kann versuchen, sein Gesicht täglich mit Kokosöl reinigen. Dazu wird zuerst das Gesicht mit einem sauberen Waschhandschuh angefeuchtet. Dann träufeln Sie etwas Kokosöl auf einen Wattebausch und reinigen damit die betroffenen Stellen. Die Laurinsäure eliminiert Bakterien und verhindert auf diese Weise Entzündungen.

Aber nicht nur das Fruchtfleisch und die daraus hergestellte Kokosmilch können sich positiv auf die menschliche Gesundheit auswirken. Auch das erfrischende Kokoswasser trägt seinen Teil dazu bei. Reich an Kalium kann das Kokoswasser den Elektrolythaushalt des Körpers wieder ins Gleichgewicht setzen und einen erhöhten Blutdruck, der auf den negativen Auswirkungen von Natrium beruht, senken.

Außerdem hilft das kalorienarme Kokoswasser ebenfalls beim Abnehmen. Wer nämlich alle Erfrischungsgetränke weglässt und stattdessen Kokoswasser trinkt, hat viele Kalorien eingespart und muss trotzdem nicht auf den exotischen Geschmack verzichten.

Könnten diese Seiten Sie auch interessieren?