Kalorien Guide - Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett - Nährwerte von Lebensmitteln

Kiwi: Kalorien und Nährwerte

Die Kiwi ist in China beheimatet und trägt auch den Namen chinesische Stachelbeere. Erst im Jahre 1906 gelangte die Kiwi nach Neuseeland und wurde dort probehalber angepflanzt. Weil sie schnell eine große Anhängerschar fand, wurde sie 1937 in die USA exportiert. Circa um 1975 herum hielt die Kiwi ihren Einzug in Europa. Ihren heutigen Namen bekam die chinesische Stachelbeere in Amerika. Weil sich die Bewohner Neuseelands selber als Kiwis bezeichnen und die Frucht über Neuseeland nach Amerika kam, wurde sie Kiwi-Kiwi genannt.

Mittlerweile wurde dieser Name in Europa übernommen und die leckere Stachelbeere wird sogar weltweit angebaut. Früchte, die in den deutschen Supermärkten verkauft werden, stammen meistens aus Italien, Frankreich oder Spanien. Welche Inhaltsstoffe die grünen haarigen Früchte haben, ob sie gesund sind und welchen Kaloriengehalt sie aufweisen, ist eine Frage, die nicht nur Gesundheitsapostel interessiert.

Kiwi: Kalorien und Nährwerte

Bei der Kiwi unterscheiden wir zwischen der grünen Kiwi, also eine Frucht mit grünem Fruchtfleisch und der gelben Kiwi, die auch Kiwi Gold genannt wird. Letztere hat gelbes Fruchtfleisch. Eine Kiwi wiegt ca. 90 Gramm, wobei es auch kleinere (ab 50 Gramm) sowie größere (bis 120 Gramm) Kiwis gibt. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte der grünen wie auch der gelben Kiwi (100 Gramm):

Grüne Kiwi (100 Gramm):

  • 209 kJ / 50 kcal
  • 0,9 Gramm Eiweiß
  • 0,6 Gramm Fett
  • 9,1 Gramm Kohlenhydrate

Gelbe Kiwi (100 Gramm):

  • 230 kJ / 55 kcal
  • 1,3 Gramm Eiweiß
  • 0,6 Gramm Fett
  • 11,3 Gramm Kohlenhydrate

1 Kiwi, also ein Stück von 90 Gramm hat 45 Kilokalorien (grüne Kiwi) bzw. 50 kcal (gelbe Kiwi). Die gelbe Kiwi ist kalorienreicher, weil sie auch etwas süßer ist.

Kiwi

Ist die Kiwi gesund?

Die Kiwi ist die Frucht mit dem höchsten Vitamin C Gehalt. 100 Gramm Frucht enthalten bis zu 300 Milligramm Vitamin C. Außerdem enthält sie Vitamin K und die Mineralstoffe Magnesium und Kalium. Wegen ihres hohen Vitamin C Gehaltes gilt die Kiwi als kleine Wunderwaffe. Sie stärkt die Abwehrkräfte und beugt einer stressbedingten Schwächung des Körpers ebenfalls vor. Bereits zwei Stück der süßsauren Frucht reichen aus, um den empfohlenen Tagesbedarf eines Erwachsenen zu decken.

Außerdem enthalten Kiwis das eiweißspaltende Enzym Actinidin. Wegen diesem vertragen sie sich nicht mit Milchprodukten, bereits nach kurzer Zeit bilden sich Bitterstoffe. Wer sie trotzdem mit Milchprodukten vereinen möchte, sollte sie zuvor kurz dünsten.

Wie isst man eine Kiwi?

Je reifer die Kiwi, desto süßer schmeckt sie. Eine Kiwi, die auf Druck leicht nachgibt, hat die richtige Reife um schön süß zu schmecken, aber nicht matschig zu sein. Ist die Kiwi sehr fest, kann sie bei Zimmertemperatur nachreifen.

Banane Kalorien

Die reife Kiwi wird zum Verzehr in zwei Hälften geschnitten. Das grüne Fruchtfleisch, in das kleine, schwarze Kerne eingebettet sind, wird mit einem Kaffeelöffel aus der Schale gelöffelt. Wer die feste, säuerliche Kiwi bevorzugt, kann sie schälen wie einen Apfel und in Scheiben oder Schnitze geteilt verzehren.

Die gelbe Kiwi im Gegensatz zur grünen mitsamt ihrer Schale verzehrt werden. Die süßere Kiwi Gold wird dadurch etwas milder im Geschmack.

Könnten diese Seiten Sie auch interessieren?