Kalorien Guide - Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett - Nährwerte von Lebensmitteln

Banane: Kalorien und Nährwerte von Bananen

Ursprünglich war die krumme, gelbe Frucht in Südostasien zu Hause. Über Madagaskar gelangte die Banane nach Afrika und von dort über die Kanarischen Inseln nach Amerika und Europa. In erster Linie werden Bananen als Nahrungsmittel genutzt. In ihren Ursprungsländern werden außer der essbaren Frucht die Fasern einer bestimmten Bananenpflanze zur Herstellung von Tauen und Garnen verwendet. In den Industrieländern etabliert sich die Banane zunehmend als Zier- und Zimmerpflanze.

Während im südostasiatischen Raum vornehmlich die Kochbananen bekannt und beliebt sind, werden in Amerika und Europa die Dessertbananen bevorzugt. Die Kochbananen werden gekocht, gebacken oder gegrillt. Ein Rohverzehr ist nicht möglich. Ihr Geschmack ist eher nichtssagend bis leicht säuerlich. Die Dessertbananen werden roh gegessen und schmecken süß und mehlig. Wegen ihres Zuckergehaltes wird die Banane oft als kalorienreich eingestuft. Wie sieht es nun aber wirklich aus mit dem Kaloriengehalt der Bananen?

Banane: Kalorien und Nährwerte

Das Gewicht einer durchschnittlich großen Banane liegt bei 100 Gramm. Es gibt aber auch größere und kleinere Bananen, so dass derjenige, der sich für die Kalorien 1 Banane interessiert, die gewünschte Frucht am besten abwiegt. Nur so kann der Kaloriengehalt für das Stück Banane genau berechnet werden. Nachfolgend die Kilokalorien und Nährwerte von 1 Banane (100 Gramm):

  • 398 kJ / 95 kcal
  • 1,2 Gramm Eiweiß
  • 0,2 Gramm Fett
  • 21,4 Gramm Kohlenhydrate
    - davon 18,4 Gramm Zucker

Je reifer eine Bananen ist, desto mehr Zucker enthält sie. Die enthaltene Stärke wandelt sich mit dem Reifegrad in Zucker. Eine vollreife Banane (dunkle Flecken auf der Schale) enthält kaum noch Stärke, sondern fast nur noch Zucker (Fruktose und Glukose).

Die Kochbanane hat nicht weniger Kalorien als die Essbanane, sondern sogar etwas mehr. So kommen 100 Gramm Kochbanane auf 128 kcal. Die Kochbanane hat etwas weniger Eiweiß, minimal mehr Fett, aber wesentlich mehr Kohlenhydrate: 29,3 Gramm.

Banane

Bananenchips: Kalorien und Nährwerte der getrockneten Bananen

Je nachdem ob die Bananenchips nur getrocknet oder zusätzlich in Öl geröstet und mit Zucker und Honig versehen sind, ist der Kaloriengehalt unterschiedlich. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte von Bananenchips, aufgeteilt in einfache getrocknete Bananen und die Seeberger Bananenchips, die in Kokosöl geröstet und gezuckert sind:

Einfache Bananenchips (100 g):

  • 1.216 kJ / 291 kcal
  • 4 Gramm Eiweiß
  • 1 Gramm Fett
  • 65 Gramm Kohlenhydrate

Seeberger Bananenchips (100 g):

  • 2.211 kJ / 530 kcal
  • 1,9 Gramm Eiweiß
  • 31 Gramm Fett
  • 59 Gramm Kohlenhydrate

Bananensaft: Kalorien und Nährwerte von Bananen-Nektar

Den Saft, den wir von Bananen kennen, ist kein richtiger Saft, sondern ein Nektar, da die Frucht mit Wasser gemischt wird. Zucker gibt es auch noch etwas dazu. Nachfolgend die Kilokalorien und Nährwerte von 100 ml Bananen-Nektar:

  • 246 kJ / 58 kcal
  • < 0,5 Gramm Eiweiß
  • < 0,2 Gramm Fett
  • 13,9 Gramm Kohlenhydrate (davon 13 Gramm Zucker)

Bananenmilch: Kalorien und Nährwerte

Auch Bananenmilch wird gerne getrunken. Je nachdem ob für die Bananenmilch Vollmilch oder Magermilch verwendet wird, variiert der Kaloriengehalt. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte von 100 ml Bananenmilch:

Bananenmilch mit Magermilch:

  • 225 kJ / 54 kcal
  • 3 Gramm Eiweiß
  • 0,1 Gramm Fett
  • 10 Gramm Kohlenhydrate

Bananenmilch mit Vollmilch:

  • 315 kJ / 75 kcal
  • 3 Gramm Eiweiß
  • 3 Gramm Fett
  • 10 Gramm Kohlenhydrate

Die Inhaltsstoffe der Banane

Wird die Banane mit anderen Früchten verglichen, muss gesagt werden, dass sie relativ wenig Vitamine enthält. Mit 12 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm Banane kann sich die süße Frucht bei Weitem nicht mit einer Zitrusfrucht, wie zum Beispiel der Mandarine (mit 30 Milligramm pro 100 Gramm), der Papaya (mit 82 Milligramm pro 100 Gramm) oder gar der Kiwi (bis zu 300 Milligramm pro 100 Gramm) messen.

Dennoch ist die Banane nicht zu verachten. Die Frucht enthält viele Mineralstoffe. Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Mangan und Kupfer sind in der Banane enthalten. Und was sich am süßen Geschmack der Banane erkennen lässt, sie enthält Zucker.

Daher ist sie ein hervorragender Energiespender und wird von Sportlern als kleine Zwischenmahlzeit gerne gegessen. Wegen ihrer Ballaststoffe ist die Banane ein prima Sattmacher. Deswegen wird sie trotz ihres Zuckergehaltes bei Abmagerungsdiäten häufig empfohlen.

Und das Schönste ist, in der Banane ist eine bestimmte Art von Kohlenstoffen enthalten, die es bewirken, dass in unserem Körper ein Stoff ausgeschüttet wird, der sich Serotonin nennt. Das Serotonin ist es, das für gute Laune und Wohlbefinden verantwortlich ist. Deshalb wird die leckere Banane oft als die Glücksfrucht bezeichnet. Durch den Verzehr von Bananen können depressive Gedanken verschwinden oder in den Hintergrund gedrängt werden. Bananen machen glücklich!

Könnten diese Seiten Sie auch interessieren?