Kalorien Guide - Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett - Nährwerte von Lebensmitteln

Kürbis: Kalorien und Nährwerte, Hokkaido & Co.

Der Kürbis, der den meisten Leuten eher von Halloween bekannt ist, als vom heimischen Speisezettel, ist ein Gemüse, welches das ganze Jahr über im Supermarkt erhältlich ist. Im Winter reifen die so genannten Winterkürbisse, zu denen auch der Riesenkürbis zählt, der an Halloween ausgehöhlt wird und zu gruseligen Fratzen geschnitzt wird. Im Sommer gedeihen die eher kleineren Kürbisarten, wie zum Beispiel die Zucchini. Weil der Wasseranteil im Kürbis recht groß ist, hat er einen niedrigen Kaloriengehalt und wird bei Diäten gerne gegessen. Eine Ausnahme bietet allerdings der Hokkaido-Kürbis, der fast dreimal so viele Kilokalorien aufweist, wie der gelbe Zentner.

Kürbis: Kalorien und Nährwerte

Generell ist der Kürbis recht kalorienarm. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte für 100 Gramm Kürbis:

  • 105 kJ / 25 kcal
  • 1,1 Gramm Eiweiß
  • 0,1 Gramm Fett
  • 4,6 Gramm Kohlenhydrate

Hokkaido-Kürbis: Kalorien

Wie schon erwähnt ist der Hokkaido der kalorienreichste Kürbis. Nachfolgend der Kaloriengehalt und die Nährwerte für 100 Gramm Hokkaido-Kürbis:

  • 208 kJ / 67 kcal
  • 1,7 Gramm Eiweiß
  • 0,5 Gramm Fett
  • 13,6 Gramm Kohlenhydrate

Moschus-Kürbis: Kalorien

Der kalorienärmste Kürbis ist der Moschus-Kürbis. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte für 100 Gramm Moschus-Kürbis:

  • 79 kJ / 19 kcal
  • 0,3 Gramm Eiweiß
  • weniger als 0,1 Gramm Fett
  • 4,1 Gramm Kohlenhydrate

Kürbis

Kürbiskerne: Kalorien und Nährwerte

Auch zum Kürbis gehören seine Kerne, die gerne als Leckerei zwischendruch verzehrt wird. Nachfolgend die Kilokalorien und Nährwerte für 100 Gramm Kürbiskerne:

  • 2.364 kJ / 565 kcal
  • 24,3 Gramm Eiweiß
  • 45,6 Gramm Fett
  • 14,3 Gramm Kohlenhydrate

Kalorien von Kürbiskernöl

Last but not least bleibt noch das beliebte Kürbiskernöl, das als reines Fett pro 100 ml 879 kcal aufweist.

Der Kürbis ist kalorienarm und gesund

Der Kürbis, bei dem manche Arten bis zu 100 Kilogramm auf die Waage bringen können, ist rundum gesund. Sowohl das Fruchtfleisch, das für die leckeren Suppen, Chutneys, Marmeladen und für das Kürbisgemüse verwendet wird, als auch die Kürbiskerne und das berühmte steirische Kürbiskernöl haben viele wichtige Nährstoffe.

Das im Fruchtfleisch enthaltene Betakarotin ist gut für die Augen, das Immunsystem und dient als Schutzstoff für die Zellen. Der Kürbis hat wenig Zucker und keine Säure, so dass er auch dem Magen gut bekommt. Kürbiskerne wiederum sind gut für Prostata und Blase.

Auch zum abnehmen ist die dicke Frucht bestens geeignet, weil das faserige Fruchtfleisch für einen hohen Anteil an Ballaststoffen sorgt. Eine leckere Kürbiscremesuppe ist schnell gemacht, schmeckt hervorragend, macht richtig satt und hat eine niedrige Kalorienmenge! Wer auf den Spritzer Sahne verzichtet, hat zusätzliche Kalorien eingespart.

Nachdem der Kürbis in den letzten Jahren in der deutschen Küche etwas in Vergessenheit geraten war, erlebt er zur Zeit einen kleinen Aufschwung, sodass sich immer mehr wohlschmeckende, raffinierte Rezepte der Halloween-Gruselfrucht entdecken lassen. Wer bedenkt, dass sich beim Kürbis die Frucht vollständig verwerten lässt, der sollte sich überlegen, ob er nicht für die nächste Saison ein paar Samen im heimischen Garten in die Erde steckt.

Könnten diese Seiten Sie auch interessieren?