Kalorien Guide - Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett - Nährwerte von Lebensmitteln

Weißwurst: Kalorien und Nährwerte

Die bayerische Weißwurst, die nach alter Tradition, das Zwölf-Uhr-Läuten nicht hören darf, ist nicht nur im Süden Deutschlands beliebt, sondern wird selbst von manch eingefleischtem Hamburger gerne verzehrt. Leider hat die leckere Frühstückswurst, wie das bei wohlschmeckenden Dingen häufig der Fall ist, nicht wenig Kalorien. Wer auf seine schlanke Linie achtet, der sollte nicht jeden Sonntag zum Weißwurstfrühstück gehen oder das späte Frühstück gleich als Mittagessen zählen.

Nichtsdestotrotz ist die Münchner Weißwurst äußerst schmackhaft und gehört mit süßem Senf, einer Laugenbreze und einem typisch bayerischen Weißbier auf jeden Fall zum Kult-Frühstück in der südlichsten Region Deutschlands dazu.

Kalorien und Nährwerte der Weißwurst

Die Münchner Weißwurst ist, obwohl sie zu mindestens 51% aus Kalbfleisch bestehen muss, eine doch recht fettige Angelegenheit. Sie darf aber nicht mehr als 30% Fett beinhalten. Eine Weißwurst, also ein Stück wiegt ca. 80 bis 90 Gramm. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte von 100 Gramm Weißwurst:

  • 1.088 kJ / 260 kcal
  • 14 Gramm Eiweiß
  • 23 Gramm Fett
  • < 0,1 Gramm Kohlenhydrate

Legen wir ein Gewicht von 85 Gramm für eine Weißwurst zugrunde, so liegt ein Stück Weißwurst bei ca. 221 Kilokalorien. Je nachdem wie die Zubereitung des Metzgers aussieht, wieviel Fett in der Weißwurst enthalten ist, kann ein Stück Weißwurst auch bis zu 245 kcal beinhalten.

Weißwurst

Zu einer Portion Weißwurst gehören in Bayern 2 Stück Weißwürste, 1 Laugenbreze und etwas süßer Senf, in der die Weißwurst eingetaucht werden kann. 2 Weißwürste liegen bei ca. 442 kcal, dazu kommt 1 Breze mit ca. 192 Kilokalorien (siehe Laugenbrezel Kalorien) und ca. 20 ml süßer Senf mit ca. 18 Kalorien. Damit wären wir schon bei 652 Kalorien. Dazu kommt noch ein Weißbier mit 220 kcal (siehe Weißbier Kalorien). Satt wird aber ein guter Esser mit einer solchen Portion nicht!

Das bayerische Weißwurst-Essen

Für den nicht Eingeweihten ist es nicht leicht, sich beim zünftigen Weißwurst-Essen unter eingefleischten Bayern keine Blöße zu geben. Zum einen wird in Bayern die Münchner Weißwurst vor 12 Uhr gegessen (sie darf das 12-Uhr-Läuten nicht hören), es ist kein Mittag- oder Abendessen sondern eine Brotzeit oder zweites Frühstück. Wer sich dann im Gasthaus ein Paar Weißwürste bestellt, der hat sich schon vor dem Essen verraten. Auch wenn eine Portion aus zwei Weißwürsten besteht, werden sie stückweise bestellt.

Sind die Weißwürste am Tisch angekommen, und der Nicht-Bayer zückt erfreut Messer und Gabel und beginnt sich ein Scheibchen von der heißen Wurst abzuschneiden, hat er den nächsten Fauxpas begangen. Der echte Bayer isst die Weißwurst nicht mit Messer und Gabel, sondern er zuzelt sie aus.

Das heißt, das Ende der Wurst wird in den süßen Senf getunkt, dann wird es zwischen die Lippen genommen und durch einen leichten Druck wird ein Happen des Wurstinneren aus der Haut herausgezogen. Dann wird ein Stück von der Brezel abgebissen und das Ganze wird mit einem kräftigen Schluck Weißbier nachgespült. So wird weiter verfahren, bis beide Würste verdrückt sind. Auf dem Teller liegt am Schluss des Essens die leere Wursthaut.

Wer diese simple Methode des Weißwurst-Essens beherrscht, der hat sich fast qualifiziert. Es sei denn, er kommt auf die verwegene Idee, sich statt des süßen Senfs scharfen Senf oder Ketchup zur Wurst zu bestellen. Dann war nicht nur alle Mühe umsonst, sondern dann ist der Nicht-Bayer bei seinen Spezies eindeutig durchgefallen.

Last but not least bleibt noch zu erwähnen, dass die norddeutsche Laugenbrezel in Bayern einfach nur Breze heißt. Wer eine Laugenbrezel oder eine Brezel bestellt, wird verwunderte Blicke oder Kopfschütteln ernten!

Könnten diese Seiten Sie auch interessieren?