Kalorien Guide - Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett - Nährwerte von Lebensmitteln

Lachs: Kalorien & Nährwerte, Räucherlachs etc.

Vor dem Beginn der Industrialisierung, als der Lachs in Deutschland noch heimisch war und im Rhein reichlich Lachs gefangen werden konnte, galt der Lachs nicht als Delikatesse, sondern war billig und in großer Menge zu haben. Erst durch die starke Verschmutzung der Flüsse und durch den Bau von Stauwehren, die die Lachse bei ihrer Wanderung vom Meer in die Laichgebiete nicht überwinden konnten, starben die leckeren Fische in Deutschland aus.

Wegen der großen Umweltverschmutzung ist der Lachs noch in weiteren Ländern stark gefährdet, was eine gleichzeitige Bedrohung anderer Tierarten, die auf den Fisch als Nahrungsmittel angewiesen sind, nach sich zieht. Auch der Mensch verzehrt den schmackhaften Fisch gerne und daher ist es angebracht, nach Kalorien und Inhaltsstoffen des Lachses zu forschen.

Beim Lachs unterscheiden wir zwischen dem normalen Lachs, der in der Regel als Zuchtlachs aus Aquakulturen stammt. Wildlachse sind bis auf in Alaksa vom Aussterben bedroht, so dass sie nur selten den Weg auf unseren europäischen Teller finden. Weiter kennen wir noch den Räucherlachs, der geräucherte Lachs. Und last but not least den Seelachs, der aber nicht zu den Lachsen, sondern zu der Gruppe der Dorsche gehört.

Lachs: Kalorien und Nährwerte von Zuchtlachs und Wildlachs

Zuchtlachs ist fetter als Wildlachs und hat somit auch mehr Kalorien. Nachfolgend die Kilokalorien und Nährwerte von jeweils 100 Gramm Zuchtlachs und Wildlachs:

Zuchtlachs:

  • 845 kJ / 202 kcal
  • 19,9 Gramm Eiweiß
  • 13,6 Gramm Fett
  • 0 Gramm Kohlenhydrate

Wildlachs:

  • 594 kJ / 142 kcal
  • 19,8 Gramm Eiweiß
  • 6,3 Gramm Fett
  • 0 Gramm Kohlenhydrate

LachsLachs als Konserve weist ca. 165 Kilokalorien auf 100 Gramm auf, als Konserve in Öl kommt der Lachs auf 271 kcal auf 100 Gramm.

Beim Lachs unterscheiden wir verschiedene Arten. Der oben angeführte Zucht- wie auch Wildlachs ist der Atlantische Lachs. Weiter gibt es in beiden Versionen noch den Silberlachs (Wild: 146 Kilokalorien, Zucht: 160 kcal), den Buckellachs (127 Kilokalorien), den Hundslachs (120 kcal), den Königslachs (179 Kilokalorien) und den Rotlachs (142 kcal). Die Differenzen der Kalorienmenge (je 100 Gramm) ergeben sich bei den angegebenen Lachsen aus dem Fettgehalt. Der Gehalt an Eiweiß ist bei allen Lachsen ähnlich hoch.

Räucherlachs: Kalorien und Nährwerte

Vor allem zur Weihnachtszeit gehört Räucherlachs bei vielen dazu. Geräucherter Lachs hat im Vergleich zu frischen Lachs einen noch höheren Fettgehalt. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte von 100 Gramm Räucherlachs:

  • 1.205 kJ / 288 kcal
  • 28 Gramm Eiweiß
  • 19 Gramm Fett
  • 0 Gramm Kohlenhydrate

Seelachs: Kalorien und Nährwerte

Wie eingangs schon erwähnt ist der Seelachs, bzw. der Alaska-Seelachs kein Lachs, sondern dieser Fisch gehört zur Gruppe der Dorsche. Er sieht dem Lachs zwar ähnlich, ist jedoch nicht mit den Lachsfischen verwandt. Der Name Seelachs ist wahrscheinlich eine Erfindung der Nahrungsmittelindustrie. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte von 100 Gramm Seelachs:

  • 339 kJ / 81 kcal
  • 18 Gramm Eiweiß
  • 1 Gramm Fett
  • 0 Gramm Kohlenhydrate

Seelachs wird auch geräuchert (98 kcal auf 100 Gramm) sowie als Konserve in Öl (150 Kilokalorien auf 100 Gramm) angeboten.

Ist Lachs gesund?

Lachs ist nicht gleich Lachs, das dürfte dem aufmerksamen Leser nicht entgangen sein. Grundsätzlich enthält Lachs viele Vitamine, wie Vitamin D, B-Vitamine und Folsäure und auch ist der Lachs reich an Jod und Kalium. Auf der anderen Seite enthält Lachs aber auch viel Fett, gehört zu den fetthaltigen Fischen. Omega-3-Fettsäuren sind aber dennoch sehr wichtig für unseren menschlichen Organismus. Wer wirklich gesunden Lachs genießen möchte, der sollte sich hin und wieder einen Wildlachs gönnen.

Etwas anders sieht es mit dem Zuchtlachs aus. Bei dem Lachs, der in den großen Supermärkten, gerade zur Weihnachtszeit, angeboten wird, handelt es sich in der Regel um Zuchtlachs. Er enthält mehr Fett als der Wildlachs, was sich an der breiten weißen Marmorierung erkennen lässt und hat ein helleres Fleisch.

Außerdem wird der Zuchtlachs in kurzer Zeit zum Verkauf hochgemästet. Die Tiere leben auf engem Raum und haben kaum Bewegungsmöglichkeit. Da diese Belastung zu Krankheiten und Parasitenbefall führen würde, erhalten Zuchtlachse Arzneimittel, die als Rückstände vom Verbraucher mitverzehrt werden.

Der Seelachs, der mit dem Lachs überhaupt nicht verwandt ist, heißt eigentlich Köhler. Dieser Fisch kommt aus nordischen Gewässern. Er wird gefischt und nicht gezüchtet. Im Vergleich zum Lachs enthält der Seelachs nur sehr wenig Fett. Ein hoher Gehalt an Eiweiß, Jod und B-Vitamine zeichnet den Seelachs aus.

Könnten diese Seiten Sie auch interessieren?