Kalorien Guide - Kalorien, Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett - Nährwerte von Lebensmitteln

Ei: Kalorien und Nährwerte vom Hühnerei

Es gibt weiße und bräunlich-beige Hühnereier. Wobei die Farbe des Eies keine Auswirkungen auf seinen Geschmack hat, sondern nur von der Rasse des Legehuhns abhängt. Auch die Größe beziehungsweise das Gewicht des Hühnereies wirkt sich nicht geschmacklich aus. Aber wenn das Ei als Zugabe in einem Kuchenteig verwendet wird oder wenn der Eier-Esser Kalorien zählt, weil er auf seine schlanke Linie achtet, dann spielt das Gewicht eine Rolle.

Die Gewichtsklassen, nach denen die Hühnereier unterteilt sind, können sich Frauen leicht merken, denn sie gleichen den allgemeinen Kleidergrößen. Gewichtsklasse S ist folglich das kleinste und leichteste Ei. Es wiegt weniger als 53 Gramm. Das Medium-Ei oder M-Ei hat ein Gewicht zwischen 53 und 63 Gramm, das L-Ei liegt zwischen 63 und 73 Gramm und das XL-Ei ist schwerer als 73 Gramm.

Wer beim Ei den genauen Kaloriengehalt erhalten möchte, sollte von 100 Gramm ausgehen und die entsprechende Menge anhand des tatsächlichen Gewichtes selber ermitteln. Da in Gebäck oder Süßspeisen oft, entweder der Eidotter oder das Eiweiß verwendet wird, ist es auch wichtig, zu erfahren, welchen Kaloriengehalt Eiklar beziehungsweise Eigelb aufweist.

Ei: Kalorien und Nährwerte

Das gesamte Ei vom Huhn hat auf 100 Gramm folgende Kalorien und Nährwerte:

  • 646 kJ / 154 kcal
  • 13 Gramm Eiweiß
  • 11 Gramm Fett
  • 1 Gramm Kohlenhydrate

EiDa Eier in unterschiedliche Gewichtsklassen eingeteilt sind, ist der Kaloriengehalt für ein Ei nur über das Gewicht zu ermitteln. Ein großes Hühnerei wiegt unter 100 Gramm. Kleine Eier liegen bei 50 Gramm. Gehen wir von einem Gewicht zwischen 50 und 90 Gramm aus, so liegen die Kalorien für ein Ei, je nach Gewicht, bei zwischen 323 und 581 kJ / 77 und 139 kcal. Wobei die meisten, mittelgroßen Eier bei ca. 90 Kilokalorien liegen dürften.

Ein gekochtes Ei, egal ob weichgekochtes oder hartgekochtes Ei, hat die gleichen Kalorien wie ein rohes Ei. Durch das Kochen ändert sich am Kaloriengehalt wie an den Nährwerten nichts. Dennoch sind die angegeben Werte Durchschnittswerte, da Eier auch in der Menge bzw. Größe des Eidotters und des Eiklar differieren.

Eigelb: Kalorien und Nährwerte vom Eidotter

Wer bei seinem Ei nur das Eigelb verzehrt oder beim Kochen oder Backen nur den Eidotter verwendet, interessiert sich für den Kaloriengehalt. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte von 100 Gramm Eigelb:

  • 1.459 kJ / 349 kcal
  • 16 Gramm Eiweiß
  • 32 Gramm Fett
  • 0 Gramm Kohlenhydrate

Wie auch beim gesamten Ei kommt es beim Eigelb auf die Größe beziehungsweise das Gewicht an. Ein Eigelb eines mittelgroßen Ei wiegt ca. 20 Gramm, so dass der Eidotter eines solchen Ei auf ca. 292 kJ / 70 kcal kommt.

Eiweiß: Kalorien und Nährwerte vom Eiklar

Auch das Eiweiß des Ei kommt alleine oft zur Verwendung. Bei einem mittelgroßen Ei entfällt ca. 35 Gramm auf das Eiklar. Nachfolgend die Kilokalorien und Nährwerte von 100 Gramm Eiweiß:

  • 197 kJ / 47 kcal
  • 11 Gramm Eiweiß
  • >0 Gramm Fett
  • 1 Gramm Kohlenhydrate

Eipulver: Kalorien und Nährwerte

Last but not least soll auch das Eipulver Erwähnung finden. Getrocknete Eier werden als Eipulver bezeichnet. Es kann zur Herstellung von Speisen sowie auch zum Backen verwendet werden. Ca. 8 frische Eier entsprechen 100 Gramm Eipulver. Nachfolgend die Kalorien und Nährwerte von 100 Gramm Eipulver:

  • 2.369 kJ / 566 kcal
  • 46 Gramm Eiweiß
  • 42 Gramm Fett
  • 2 Gramm Kohlenhydrate

Sind Eier gesund oder ungesund?

Lange Zeit waren Eier als ungesund verschrien, da sie den Cholesterinspiegel drastisch in die Höhe treiben sollen. Mittlerweile sind sich die Wissenschaftler einig, dass ein bis zwei Eier am Tag vertretbar sind. Denn Eier enthalten viele wertvolle Stoffe.

An Vitaminen sind im Ei alle, bis auf das Vitamin C vertreten. Wobei das Vitamin E mit 2000 Mikrogramm und die Pantothensäure mit 1600 Mikrogramm pro 100 Gramm die größten Anteile ausmachen. Eier enthalten außerdem zahlreiche Mineralstoffe wie Natrium, Kalium, Magnesium und Kalzium. Mit essenziellen Aminosäuren kann das Ei ebenso aufwarten wie mit Linolsäure.

Weil die Inhaltsstoffe des Hühnereis auch von der Fütterung des Huhns abhängig sind, können diese Angaben schwanken. Wichtig zu wissen ist ebenfalls, dass zwar der höchste Kaloriengehalt des Eies im Eidotter sitzt, aber im Eigelb befinden sich auch die meisten Nährstoffe.

Wer ein Ei im Kühlschrank entdeckt hat und sich nicht an das Kaufdatum erinnert, kann die Frische des Hühnereis folgendermaßen feststellen: Ein Glas wird mit Wasser gefüllt. Anschließend kann das Ei vorsichtig mit dem Löffel hineingelegt werden. Liegt das Ei flach am Boden des Glases, ist es frisch, liegt es zwar am Boden, zeigt aber mit der Spitze nach oben, dann ist das Ei einige Tage alt.

Wenn das Ei fast senkrecht im Glas steht, befindet es sich schon seit zwei bis drei Wochen im Kühlschrank. Ein Ei, das an der Wasseroberfläche schwimmt und dessen stumpfes Ende aus dem Wasser ragt, ist circa zwei Monate alt. Es sollte nicht mehr verzehrt werden.

Könnten diese Seiten Sie auch interessieren?